Inspiration

Auf einen Kaffee mit Nina Bott

Kooperation
3. Mai 2017 • 1 Kommentar

Zwischen den Shootings noch ein Interview zu halten gehörte bis jetzt noch nicht zu meinen Spezialitäten. Das Smartphone dient als Aufnahmegerät und liegt zwischen uns. Vor mir sitzt Nina Bott. Seit meiner Teenager Zeit ist das ein Name den ich kenne und den ich mit einem Gesicht und Talent verbinde.

Jetzt sitze ich hier mit ihr und bin Teil der Milka Unvergesslich- Zart- Kampagne. Mir schwirren gerade viele Fragen im Kopf herum, aber nicht die, die ich mir zurechtgelegt habe. Ein Grund mehr doch keine Journalistin zu werden. Ich halte mich nie an meine Aufzeichnungen, werfe meinen Minifragenkatalog über Bord und will gleich wissen, wie sie zur Schauspielerei gekommen ist.

Nina, wie bist du zur Schauspielerei gekommen?

„Ach, das hat sich schon in meiner Kindheit ergeben. Ich wurde schon als Kind für Werbung und Co. gebucht. Ich war sogar da schon in einer Kinderagentur. In der Schule waren es die Theatergruppen und meinen Abschluss konnte ich in sogar in darstellender Kunst absolvieren. Nach dem Abi, direkt nach den Sommerferien, kam dann das Angebot von GZSZ.“

Du warst acht Jahre dort. Würdest du etwas anders machen?

„Nein. GZSZ war eine gute Schule in Sachen Schauspielerei. GZSZ hat mir gezeigt wie ein Drehalltag aussieht, was ich noch lernen muss, wo meine Stärken und Schwächen als Schauspielerin stecken. Viele glauben immer, dass wir dort nur ein wenig in die Kamera sprechen und wieder nach Hause gehen. Nein, GZSZ war eine gute Schule für alle anderen Projekte. Ich muss auch sagen, ich war in meinen Entscheidungen schon immer gewissenhaft. Ich habe wichtige Entscheidungen immer bewusst getroffen, daher bereue ich es nicht. Ich bin meinen Weg gegangen, mit offenen Augen und wichtigen Entscheidungen.“

Wie schaffst du es Moderation, Schauspielerei und jetzt auch das Bloggen mit der Familie unter einen Hut zu bringen?

„Das geht ganz gut. Ich versuche alle einzubinden. Bei meinem ersten Kind hat mir meine Mutter sehr geholfen und natürlich auch der Mann und die Schwiegereltern. Solange ich auf einem Job bin, passt eine der Parteien auf die Kinder auf. Bin ich wieder zu Hause, lasse ich die Arbeit vor der Tür, kümmere mich um meine Kinder und möchte ihnen eine tolle Zeit bieten. Das bedeutet natürlich auch weniger Freizeit für mich. Aber irgendwie ist die Zeit mit der Familie auch für mich ein Entspannen vom Job. Vielleicht fühlt es sich deshalb selten stressig an? Aber ich bin auch froh, so viel Unterstützung zu erhalten.“

Ganz ehrlich, was hast du gedacht als du gelesen hast, dass eine Bloggerin beim Milka Shooting an Board ist?

„Weißt du was? Ich habe mich gefreut. Ich bin ja jetzt auch Bloggerin und wollte mir eh noch Tipps und Tricks bei dir abholen. Immerhin ist es doch klasse eine Frau vom Fach zum Thema Bloggen und Social Media neben mir zu haben. Ich finde das eine tolle Kombination. Du doch auch, oder?“
Ich nicke natürlich mit voller Zustimmung.

Erzähl mal schnell in drei Sätzen was deinen Blog ausmacht, damit meine Leser vielleicht auch mal vorbeischauen wollen.

„Mein Blog ist so wie ich. Authentisch und ehrlich. Eine gute Freundin, mit vielen Tipps, Tricks und Ideen aus meinem Leben. Klingt erst einmal wie alle anderen Seiten, oder? Aber ich finde da soll sich jeder selbst ein Bild machen! Ich freue mich auf neue Leser!“

Die Kampagne! Erzähl wieso Milka?

„Ja jeder kennt Milka. Ich ganz klar aus  meiner Kindheit bis jetzt und meine Kinder ebenso. Na und über den Geschmack müssen wir uns ja gar nicht erst unterhalten. Der ist unvergleichbar. Ich war auch ziemlich begeistert von der Umsetzung. Auch wenn das in eine Zitrone Beißen kurz etwas Überwindung benötigte. Aber auf  die Chillischote war ich nicht neidisch, haha.“

Der Klassiker unter den Fragen. Was denkst du, wo du in ein paar Jahren sein wirst: Blog, Moderation, Schauspielerei?

„Das weiß man nie so genau. Ich plane nicht all zu sehr voraus. Aber wie schon gesagt, ich überlege mir meine Schritte immer ganz genau.“

Das war es. Einmal für fünf Minuten Journalisten hinter den Kulissen der Milka Unvergesslich- Zart- Kampagne spielen.
Danke Nina und danke Milka für diese Möglichkeit.

*In freundlicher Kooperation mit Milka

Kommentare

Ein Kommentar zu “Auf einen Kaffee mit Nina Bott”
  1. Kate sagt:

    Ob du dich nun an deine vorbereiteten Fragen gehalten hast oder nicht – das Interview ist kurz und schön und bietet Einblick in wichtige Entscheidungen und Ninas Charakter. Das hat doch super geklappt!
    Ich finde die Kombination von euch beiden für die Milka Kampagne passt wirklich gut 🙂

    Liebe Grüße,
    Kate | Katinspiration – Ein April-Outfit

Schreibe einen Kommentar