Kolumne

Was war los beim zukkermädchen 2017 #5

11. April 2017 • 12 Kommentare

Ich bin ehrlich gesagt immer noch dabei die Frühlingszeit einzuholen. Vermutlich bin ich gerade zu langsam und zu sehr damit beschäftigt jeden Abend unglaublich viele Serien zu suchten. Ich lenke mich ab. Von mir, von der Arbeit, vom Rausgehen. Klingt arg deprimierend?

was war los bei der bloggerin zukkermaedchen youtube Reisen meckern

Nein, ich glaube es gibt nur Phasen und Momente in denen man gern allein ist und vielleicht lieber nicht nachdenkt oder stark grübelt. Denn die letzte Woche fühlte sich wirklich hart an. Ich sauge gern Emotionen auf, vor allem von Menschen, die gern negativ durch die Welt gehen. Sie vergeuden ihre Zeit damit im Netz, wie sicher auch im realen Leben, andere mit ihrem Pessimismus oder einfach ungefragt mit ihrer Meinung zu belästigen. Klar darf man sagen was man denkt, nur manchmal wäre ein kurzer Gedanke über die eigene Meinung doch von Vorteil. Selten habe ich so sehr bemerkt wie jetzt, wie unglücklich und zynisch wir ab einem gewissen Alter durch das Leben gehen können.

Was habe ich gedacht?

Lass mich nie so werden. So missmutig, so missgünstig, dass ich irgendwann nur noch nach links und rechts schaue, um anderen ja auch jeden kleinsten Fehler so auszulegen, dass ich besser dastehe. Als ob dieses Gefühl des „Ich stehe über dir“ je lange anhalten würde. Als ob immer andere Menschen für deine eigene Unzufriedenheit verantwortlich sind. Als ob man sich nicht mal entschuldigen kann, wenn man zu weit geht. Verrückte Welt, verrückte Menschen. Es stellt sich mir oft die Frage ob es uns zu gut geht, dass wir dann einfach anfangen scheiße zu werden? Und ja, das darf man sagen, vor allem wenn es einfach zutrifft. Will man so in Erinnerung bleiben?

Wo war ich?

was war los bei der bloggerin zukkermaedchen youtube Reisen meckern

was war los bei der bloggerin zukkermaedchen youtube Reisen meckern

Ich war viel unterwegs. Ich düste von Hamburg nach Düsseldorf, zwischendurch sagte ich Toulouse Hallo und bin jetzt endlich wieder zu Hause. Für Milka ging es zu einem besonderen Shooting nach Hamburg. Dazu gibt es bald mehr Infos. Für NeoNail ging es auf die Beauty Messe in Düsseldorf. Darüber wird es diese Woche auch noch einen Post geben. Für alle die die mir auf Instastories folgen: Dann beantworte ich auch die Nagellackfarbenfrage.

Wo geht es hin?

 

Nach Hause. Wie bei euch allen steht Ostern an und das heißt einfach Familienzeit. Ab wann fängt man eigentlich an sich wieder darauf zu freuen, endlich wieder im Kreise der Familie über Garten, Tiere und Nachbarn mit lauten Hunden zu reden? Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich die Einöde Dorf immer schnell verlassen wollte. Ich wollte dahin wo was los war. Jetzt möchte ich dahin wo wenig los ist, am besten nichts. Nur Ruhe, Sonne und Schokolade. Müssen wir schon wieder über das Älterwerden sprechen?

Nächstes Reiseziel?

Israel. Für mich das allererste Mal, ich habe keine Ahnung was mich erwarten wird und wie ich mich geben werde. Keine Sorge ich brauche keine Anleitung fürs nett Sein. Eher einen Tipp, was mich dort erwarten wird und auf was ich mich vorbereiten kann. Habt ihr Reisetipps? Muss ich etwas gesehen haben? Muss ich etwas probieren? Muss ich etwas mitbringen? Lasst es mich wissen.

Plan?

was war los bei der bloggerin zukkermaedchen youtube Reisen meckern

Mal wieder Youtube. Ich habe Lust zu filmen. Immer wenn ich für einen Auftrag filme, habe ich danach wieder großes Interesse daran. Doch spätestens nach dem zweiten Video frage ich mich auch immer wieder, wer sich das anschauen würde. Versuchen wir es. Vielleicht ist Youtube ja auch älter geworden.

Liebe Grüße

Kommentare

12 Kommentare zu “Was war los beim zukkermädchen 2017 #5”
  1. Ina sagt:

    Hallo Franzi,
    Israel klingt ja wirklich spannend, wie bist du auf das Ziel gekommen? Ich möchte unbedingt mal nach Jordanien, ist mir zur Zeit aber zu unsicher. Der Pulli auf dem ersten Bild ist traumhaft <3
    Liebe Grüße,
    Ina

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Ina! Das war eine Presse-Anfrage. Ich habe mich schon damit beschäftigt, wäre aber glaube aber nicht dieses Jahr schon nach Israel. Ich bin sehr gespannt!

      Liebe Grüße

  2. Stephanie sagt:

    Sehr schönes Video. Ich finde, dass du dir keine Gedanken darüber machen brauchst, ob das bei deinen Followern gut ankommen. Ich mag es sehr 😉

  3. Iris sagt:

    Oh, das ist ja richtig cool, dass du in Toulouse warst. Ich wohne seit fast einem Jahr in Toulouse und hoffe, dass dir die Stadt gefallen hat!! 🙂

  4. Barbarella sagt:

    Liebe Franzi, über einen Reisebericht aus Israel würde ich mich sehr freuen. ich war noch nie dort, aber ich hatte lange Zeit eine liebe, schon ältere Brieffreundin in Israel. Wunderschönes Land mit vielen Sehenswürdigkeiten.

    Viele Grüße, Barbarella <3

    https://barbarella149.wordpress.com

  5. sabine sagt:

    Liebe Franzi,

    Israel ist wunderbar! Ich war vor 2 Jahren dort und würde sofort wieder hin. Die ersten Tage haben wir in Jerusalem verbracht, danach ging es weiter nach Tel Aviv. Meine Empfehlung hier, schaut im Viertel Neve Tzedek nach Unterkünften. ’n Träumchen.

    Viele Grüße

  6. Jessi sagt:

    Ach wie toll. Ich fliege im November nach Israel und freue mich jetzt schon sehr auf deinen Reisebericht und deine Bilder😊

  7. Jessi sagt:

    Ach wie toll ich fliege im November auch nach Israel und von sehr gespannt. Ich freue mich schon sehr auf deine Bilder und Berichte von deiner Reise 😊

  8. Lotte sagt:

    Hallo Franzi,
    nun ist mein Blog ja um Welten kleiner als deiner und zieht damit auch deutlich weniger Aufmerksamkeit auf sich, aber ich habe diese Woche auch einen richtig doofen Kommentar bekommen, richtig fies und beleidigend und – natürlich – total am Thema des Beitrags vorbei. Das passiert mir (es liegt an meiner kleinen Reichweite) nicht so oft, weswegen ich im Umgang mit dieser Art von Kommentaren (noch) nicht so geübt bin. Ich dachte also darüber nach, was ich machen soll und dachte an dich, weil du ja neulich erst in den Instastories ausführlich über das Thema gesprochen hast.
    Ich fand dann, es sei auch für mich Zeit, das Thema ‚Hate‘ anzusprechen und thamatisierte es ebenfalls in meiner Instastory. Ganz allgemein. Dass dieses fiese Hetzen und Schreiben aufhören muss. Ich bekam viel positives Feedback dafür – und dann schrieb mir jemand, ich solle das doch bitte lassen, das sei eben so mit diesen fiesen Kommentaren, ich solle mich da nicht so reinsteigern und Instagram sei doch eine positive Community, die ich doch bitte nicht so runterziehen soll. Man schaue schließlich meine Instastory, um etwas Positives zu sehen.
    Und ich habe mich über diesen Kommentar mehr geärgert als über die Beleidigungen, um die es ursprünglich ging. Nur, weil ich einen Beautyblog habe, heißt das doch noch lange nicht, dass ich rosa verklärt durch die Welt marschiere und alles ausblende, das nicht zum Klischee einer sich schminkenden, cremenden und pflegenden Frau passt. Und dann dachte ich wieder an dich, wie du es immer schaffst, auch ‚heikle‘ Themen so toll zu verpacken und anzusprechen und wie du dafür plädierst, dass Frau mehr und alles sein kann, was sie will.
    Und ich verstehe nach wie vor nicht, wo dieser Hass, diese Negativität, herkommt. Würde ich aber gern.

    So, mein Kommentar hat jetzt nur am Rande etwas mit deinem Beitrag zu tun, ich musste das aber mal loswerden, weil ich finde, dass du ganz, ganz vieles ganz toll anpackst und es dich vielleicht freut, dass du andere (in diesem Fall mich) damit inspirierst, ohne dass wir jetzt wieder großräumig von ‚Influencer‘ sprechen müssen, eher so von Frau zu Frau 🙂

    Hab‘ eine aufregende Zeit in Israel 🙂

    Liebe Grüße,
    Deine Lotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

    • Franzi sagt:

      Hallo Lotte! Ich finde es unglaublich gut, dass du dich damit hier meldest. Ich verstehe dich absolut und habe bei meiner Story auch genau so eine Antwort erhalten. Ich finde es richtig sinnlos fremde Menschen wahllos zu beleidigen und ich finde es genau so sinnlos jemanden das verletzt sein abzusprechen nur weil man das gerade nicht hören will. Wieso glaubt man nur all zu oft man selbst hätte das Recht auszuteilen und zu entscheiden wann wer wie über etwas spricht? Ich glaube es zeugt von sehr viel Naivität. Zu der Person die dich beleidigt hat, kann ich nur immer wieder sagen: Unzufriedenheit. Kein Mensch, der glücklich ist und sich selbst liebt hat es nötig andere bloßzustellen. Auch wenn das gern abgestritten wird, es ist oft der Anlass. Also nimm es nicht persönlich, denk immer an die andere Seite und was einen Menschen erst dazu bewegen muss, andere anzugreifen. Die Person ist oft einsam und selten glücklich.

      Liebe Grüße und immer her mit den Gedanken ….

Schreibe einen Kommentar