Travel

Las Fallas oder #43hoursofpassion in Valencia

1. April 2017 • 7 Kommentare

Tradition trifft auf Gegenwartsgedanken. Böllern für Profis trifft auf Licor 43 auf Eis. Mit Licor 43 und den wunderbaren Mädels aus London, Utrecht und Berlin durfte ich ein ganzes Wochenende einem Fest beiwohnen, das die Spanier alle fest in ihrem Leben verankert haben und ich vorher noch nie gesehen oder erlebt habe.

las fallas spanien im fruehling reisetip valencia zukkermaedchen


Ich war schon einmal in Valencia. Ich habe den Strand gesehen, ein wenig Kultur mitgenommen und gut gegessen. Doch von dem Fest der Feste, „Las Fallas“ hatte ich keine Ahnung. Ich wusste nicht, wie groß und prächtig Las Fallas ist. Es macht die Stadt Valencia zu einem internationalen Treffen und hält die Menschen drei Tage lang in Atem. Zusammen mit Licor 43 durfte ich in 43 Stunden Las Fallas eintauchen und darf euch nun von meinen Erlebnissen hier auf dem Blog berichten.

Was habe ich erlebt?

Eine Mischung aus allem. Gutes Essen und Orochata, die neue Kreation der Marke Licor43. Wunderschöne Frauen in wunderschönen Trachten, Pappmaché Figuren, die perfekt kreiert die ganze Stadt zu einem zirkusähnlichen Event verzieren, aber am Ende dem Feuer zum Opfer fallen und ein Feuerwerk, das seinesgleichen sucht.

Fallas ist das traditionelle Frühlingsfest, das jedes Jahr in Valencia stattfindet.

Die Trachten

Die Männer treten im traditionellen Anzug auf, die Frauen kleiden sich in Seide und Brokat. Ein Kleid kann gern ein ganzes Monatseinkommen verschlingen. Mein Interesse galt nicht nur den schönen Kleidern. Spot on für die Flechtfrisur. Die Frisuren der Damen bestehen aus ihrem echten Haar und Kunsthaar, was aufwendig am Hinterkopf gesteckt und mit Haarschmuck verziert wird. Ein Traum.

Die Skulpturen aus Pappmaché

Wieso unglaublich schöne und kunstvoll kreierte Pappmaché Figuren verbrannt werden, ist bis heute nicht ganz klar. Wikipedia erzählt mir etwas von Zimmermännern, die früher ihre alte Saison nicht genutzte Möbel und Holzstücke loswerden wollten. Ist mir aber zu unromatisch. So lassen wir den wahren Grund einfach einmal im Raum stehen. Jedoch kann ich euch sagen, dass es ein sehr spezielles Spektakel ist. Ich musste kurz an Karneval und Satire denken, denn genau das setzen die Künstler mit ihren hohen Skulpturen in der Stadt Valencia um. Politik und Ereignisse in Spanien und in der ganzen Welt werden themenbezogen ein Jahr lang in Pappmaché Kunstwerke geformt, in fast jeder Straße aufgestellt, um am Ende verbrannt zu werden. Fast zu schade, musste ich bei jeder Pappfigur denken. Aber vielleicht läutet das Abbrennen auch immer wieder eine neue Zeit ein.

Feuerwerk 3.0

Meine Höhepunkte waren die unglaublich gewaltigen Feuerwerke in der Stadt. In dieser Festwoche werden die Feuerwerke jeden Tag gezündet. Tagsüber das Mascleta, am Abend das Castillos. Ich durfte in den drei Tagen einmal abends und am sonnigen Mittag bei 20 Grad wahnsinnig laute und unglaublich schöne Feuerwerke von einem Balkon mit direktem Blick auf die Geschosse erleben. Ich habe noch nie so viel und so lautes Feuerwerk gesehen. Ich gebe zu, ich bin kein großer Fan von Silvester und Pyro Parties. Das war aber ein Erlebnis, das ich nicht missen wollte.

Der Drink

Ganz klar, ich war mit Licor 43 für #43hoursofpassion in Valencia. Das hat einen guten Grund, denn dieser Likör ist durch und durch spanisch. Man munkelt, dass der Ursprung des klassischen Licor 43 auf einem 2000 Jahre alten Rezept aus der Küstenstadt Cartagena beruht. Wir Blogger durften den neuen Taste des neuen Orochata entdecken. Prost! 2016 kam die Variante „Licor 43 Orochata“ auf den Markt. Ein Likör mit 16 % Vol., einer Erdmandelmilchbasis, orientalischen Gewürzen und dem goldenen Licor 43 Original. Der neue Drink, in Weiß gekleidet, macht wirklich nicht nur eine gute Figur auf Bildern. Nein, der hat was. Etwas von Zimt und Mandel, soft und cremig. Mir braucht ihr nicht mit Mischungen kommen, ich will oft nur gekühlt und mit leichter Note genießen. Ein guter Start für ein Wochenende voller Impressionen. Ein wenig Eis, ein Schluck Likör und das Fest Fallas.

Meine Meinung

Die Anzahl der Besucher in der Stadt Valencia kann ich nur schätzen. Aber im Vergleich zu meinem ersten Besuch war es einfach nur voll. Überall sah man Menschen auf den Straßen und den Gassen um Böller zu werfen, Kostüme ausführen und um Spaß zu haben. Ich mochte die offene Atmosphäre, dass jede Ecke für Essen, Getränke und gute Gespräche genutzt wurde. Die Spanier sind stolz auf ihr Fest. Es ist so unglaublich, was hier alles in einer Festwoche stattfindet und wie viel Arbeit man sich damit macht. Es wird viel Zeit, Liebe und am Ende auch Geld in eine Tradition gesteckt, die vielleicht jetzt in unserer doch unsicheren Zeit viel mehr Bedeutung hat, als ich es mir vorstellen kann. Ich bin immer noch schwer beeindruckt und kann nur sagen: Fahrt einmal hin, seht es euch an, erlebt es mit und genießt es.

Darauf ein Glas Orochata

Eine kleine Info für den Aha- Effekt: 2016 wurden die Fallas von Valencia in die repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO aufgenommen.

*In freundlicher Kooperation mit Licor 43

Kommentare

7 Kommentare zu “Las Fallas oder #43hoursofpassion in Valencia”
  1. Iris sagt:

    Oh, das Fest klingt tatsächlich unglaublich aufregend. Das setze ich ganz klar auf meine To-Do-Liste!

  2. Lisa sagt:

    Valencia ist so eine schöne Stadt!

  3. Rebecca sagt:

    So tolle Bilder! Da kommt man total in Urlaubslaune 🙂
    Liebste Grüße,
    Rebecca von http://becciqueeen.blogspot.de

  4. Jenni sagt:

    Das Feuerwerk schaut ja wahnsinnig toll aus! Valencia steht auch auf meiner Reise-Wunsch Liste und ist nach deinem Beitrag gleich ein Stück weiter nach oben gerückt und wird für den Frühling und das Fallas vorgemerkt. 🙂

Schreibe einen Kommentar