Kolumne

Kaffee Klatsch #3

14. April 2017 • 7 Kommentare

Eigentlich wollte ich mich kurz aufregen. Wollte ich vielleicht über irgendetwas und irgendwen meckern? Ich weiß es nicht mehr.

frankreich besuchen fewo testen airbnb


Ich wollte euch von der tollen Platte von Milky Chance erzählen, die großartige Musik unters Volk bringen, ohne irgendeinen Schmarn in der deutschen Medienlandschaft mitzumachen. Von meinem Fangirl Moment wollte ich euch auch noch erzählen. Dafür habe ich jetzt aber keinen Kopf mehr. Auch die Dokumentation über Heath Ledger lies mich nicht mehr los, doch jetzt wirkt es auf einmal nicht mehr so wichtig. Obwohl ich ein großer Fan seiner Filme und seiner öffentlichen Person bin. Alles ist gerade nicht mehr wichtig, denn ich mache mir Sorgen. Diese Schlagzeile hätte ich nicht erwartet, als ich heute Morgen laut für mich selbst vorlas:

„Amerika wirft größte nicht atomare Bombe über Afghanistan ab“

… danach war alles nur noch klein, unwichtig und keine Erwähnung mehr wert. Nun sitzen wir fest. Wir haben doch den Menschen gerade noch erzählen wollen, Afghanistan wäre ein sicheres Land. Haben mit den Schultern gezuckt und jeden Antrag auf das Bleiben in Deutschland verwehrt. Aber die USA darf jetzt fröhlich Bomben abwerfen und wir müssen zusehen. Glaubt mir, ich habe keine Ahnung wie es zu diversen Ausschreitungen kommen kann, ich kann schon nicht mehr klar verfolgen wer wann woran Schuld hätte. Aber ich weiß, Terror hat sich bis jetzt noch nie mit mehr Terror bekämpfen lassen. Es macht mir Angst. Ich habe keine Lösung, ich habe keine Antwort, ich kann auch nur mit den Schultern zucken. Was mache ich jetzt? Weiterleben? Weiter Angst haben?

Wisst ihr was ich mir wünschen würde? Dass genau jetzt unsere gewählten Vertreter die richtigen Worte finden würden. Ja vielleicht macht das auch einen guten Politiker aus. Sich zu Wort melden, mir helfen bei meinen Gedanken. Damit ich mich sammeln kann und auch weiß, wie Deutschland zu dem steht, was gerade passiert. Könnt ihr nachvollziehen wie ich fühle? Chaos. Trauer. Und auch das Gefühl, dass ich nichts machen kann außer weiterzuleben. Ist das richtig?

Ich schreibe das hier, weil es mich trifft. Weil es uns betrifft. Ich habe mir einmal anhören müssen, ich würde das Schlechte im Leben ausblenden. Ich glaube das tut niemand. Nun haben es meine Gedanken, die ich jeden Tag mit mir herumtrage, auch ganz offen auf den Blog geschafft. Das ist das echte Leben.

Das sind die echten Probleme und ich habe keinen Plan.

Kommentare

7 Kommentare zu “Kaffee Klatsch #3”
  1. Anonymous sagt:

    Was für wahre Worte. Du wirst es nicht glauben, ich habe genau das selbe Thema auf meinem Blog gerade eben kurz erwähnt. Weil es mir Angst macht. Unglaubliche Angst. Was wird aus uns mal werden? Die täglichen Schlagzeilen machen einen einfach nur Angst, weil man selbst nicht viel dagegen tun kann. Ich habe auch gerade bei mir geschrieben, dass ich es unfassbar wichtig finde, dass Blogs diese Themen auch ansprechen. Ich liebe Deine Texte und ich bewundere es jedes Mal wie du mit den Worten umgehst, wirklich. Und ich finde es einfach so toll und vor allem auch mutig, dass Du genau auch solche Themen auch ansprichst. Denn das sind die „echten Problem“, die leider viel zu selten von den meisten angesprochen werden. Toller Beitrag!
    Alles Liebe,
    Marié
    Mein Blog

    • Franzi sagt:

      Liebe Marie! Ich glaube gerade beschäftigt uns das alle sehr. Nur irgendwie finden wir nicht die richtigen Worte? Wie auch, weil wir gar nicht mehr genau wissen, was ist denn nun richtig oder falsch? Was ist wahr oder gelogen? Ich stehe da genau so zwischen den Stühlen wie alle anderen und es macht mich verrückt, wirklich!

      Liebe Grüße

  2. Ina sagt:

    Guten Morgen Franzi,
    Toll, dass du dieses Thema ansprichst, mit ging es gestern morgen genauso. Dazu kommt noch die heikle Stimmung zwischen Nordkorea und den USA. Mir macht das auch Angst, vor allem seit ich vor sechs Wochen Mutter geworden bin, dadurch ist es für mich nochmal schlimmer diese täglichen Horror Meldungen zu lesen.
    Von unseren gewählten Politikern erwarte ich diesbezüglich leider nicht viel, Frau Merkel kuscht eh vor den USA und der Rest der CDU kuscht vor Merkel. Von der SPD kommt leider auch nicht viel. Alle verurteilen sie die Kriege aber unterstützen die Waffenverkäufe in Krisenregionen. Hauptsache der Rubel rollt.
    Wünsche dir trotzdem ein schönes Osterwochenende.
    Ina

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Ina! Ja ich bin bei dir und ich kann auch verstehen, dass du dir Sorgen um deine Zukunft machst und ebenso um die deines Kindes. Ich warte auch noch auf unsere Politik, ich warte auf eine Antwort. Ich weiß aber eigentlich auch nicht wirklich, ob ich sie hören will!
      Liebe Grüße

  3. Barbarella sagt:

    Liebe Franzi,

    die Welt ist unsicherer geworden. Und wir alle müssen zuschauen und dulden was die große Politik bestimmt.
    Auch mir bereitet die aktuelle Entwicklung Sorge, denn mitansehen zu müssen, wie die Welt ins Wanken gerät, ist nicht dazu angetan, die Menschen froh zu stimmen. Aber was soll man tun? Es bleibt uns nur zu hoffen, dass sich alles zum Guten wendet. Wenn ich persönlich auch nicht unbedingt mehr daran glauben kann.

    Viele Grüße, Barbarella <3
    https://barbarella149.wordpress.com

  4. Manuela sagt:

    …und was ich dazu erwähnen möchte: es wird leider nicht viel besser werden! Trump scharrt mit den Hufen um Kriegsspiele führen zu dürfen. Ach ja, und die UN darf leider noch nicht mal einen Untersuchungssausschuss für den Giftgasanschlag in Syrien einsetzen. Wie verrückt. Unbegreiflich. Damit hadere ich heute ganz stark. Was kann man tun? Du schreibst „einfach weiterleben“. Achtung, meine Farbe kommt zum Tragen: jeder kann etwas tun! Sich ehrenamtlich engagieren, sich politisch organisieren und zum Dritten spenden. Ich bspw. Suche immer Berliner Flüchtlingslager Pages auf, um zu schauen was benötigt wird. Es ist doch so oft das Nötigste. Zum Beispiel wurde ich angeschrieben ob ich meine zu verkaufende Kleidung auf Kleiderkreisel spenden möchte. Ich fragte nach. Man weiß ja nie. Tatsächlich veranstaltet ein Flüchtlingslager eine Tombola mit „besonderen Dingen“ – nicht nur Kleidung, sondern Dinge wie Nagellacke, Deos usw. Dinge die für uns selbstverständlich sind aber nicht gespendet werden. Es sind die kleinen Dinge womit man opfern immer helfen kann, wenn man auch nicht in der Lage ist politische Durchschlagskraft zu haben. Dennoch sage ich… nein, nicht weiterleben. Grübeln. Sondern machen! Jeder hat und sollte Kapazität haben auch nur ein klein wenig für die Schwächeren unserer Gesellschaft zu tun! Man muss nur wollen die Augen zu öffnen und Stellen zu finden um zu helfen und etwas zu lindern.

Schreibe einen Kommentar