Fashion

Bossy oder wann bist du hart genug?

3. April 2017 • 5 Kommentare

Leg doch bitte mal eine andere Attitüde an den Tag. Du musst härter werden. Sei nicht so zart.  Leg dir ein dickes Fell zu und schau dass du da durch kommst. Die Welt ist hart du musst dich anpassen, Floskeln an Floskeln.

Wir sollen stärker werden. Uns zusammenreißen und wachsen an den Erfahrungen die das Leben und die Menschen für uns bereit halten. Schon einmal gehört? Schon einmal selbst erfahren?

Ein Stück weit auch abstumpfen würde ich es nennen.

Blazer Gant* // similar
Shirt Gant* // similar
Hose Zara // similar
Schuhe Old One

Wie zu hart? So war das gar nicht gemeint? Dennoch kommen diese Aussagen genau so bei mir an.  Ich würde ein Stück weit mich und meine Persönlichkeit aufgeben. Denn ich bin nicht immer stark genug. Verfalle dem Drang doch meine zarte Seite zu zeigen und habe mit meinen Gefühlen nicht im geringsten ein Problem. Das Problem haben eher andere, die Frauen im Alltag oder Job nur noch stark sehen wollen. Klar kann ich stark sein, aber ich möchte entscheiden wann und wie ich bossy bin und nicht wenn es jemand anders von mir verlangt. Ich empfinde es als unendlichen Segen Gefühle zeigen zu können, zu reagieren, von Herzen Emotionen auszudrücken und mitzufühlen.

Das mag, wenn wir uns jetzt kurz umschauen, nicht mehr alltäglich oder gängig sein. Muss aber doch dann nicht zu einem Tabu Thema gemacht werden. Gefühle gleich schlecht, Femininität  hat nichts zu suchen bei starken Frauen. Aber was ist denn an einer zarten Seite so schlimm? Was macht uns denn weniger gut, weniger  glaubwürdiger oder weniger emanzipierter wenn wir zu unserem Gefühlen stehen? Nichts.

Es zählt hier kein Argument für mich. Es zählt nur wer ich sein will und was ich für mich will. Ich weiß, ich will niemand sein, der sich zurücknehmen muss oder in eine Rolle schlüpfen soll, weil mich andere dann ernster nehmen.

Es ist nicht mein Problem wenn andere mit Gefühlen nicht umgehen können. Es ist nicht meine Aufgabe mein Gegenüber von meiner Stärke zu überzeugen. Die habe ich schon längst gefunden, denn ich kann zu ihnen stehen, zu meinen Emotionen ob bossy oder zart. Ich darf so sein wie ich es will, was hat das mit Frau sein oder Emanzipation zu tun?

Muss ich erst mein Ich ablegen um jemand anders zu werden um dann akzeptiert zu werden als starke Frau? Nicht im Geringsten. Nicht für alles Geld der Welt, nicht für ein Stück mehr Ruhm oder Ehre, oder Akzeptanz. Am Ende nur für mich und wann ich es will.

Heute bin ich bossy. Morgen vielleicht nicht mehr.

Kommentare

5 Kommentare zu “Bossy oder wann bist du hart genug?”
  1. Anonymous sagt:

    Hallo Franzi, schöner Beitrag!
    Du hast absolut Recht. Feminismus und Emanzipation schränkt uns nicht ein feminin und gefühlsbetont zu sein. Ich finde, das passt sogar sehr gut zusammen. Letztendlich geht es immer darum selbstbestimmend der eigenen Linie zu folgen und nicht den Charakter aufgrund von irgendwelchen gesellschaftlichen Konventionen zu ändern.
    Nebenbei gefällt mir der Blazer sehr gut!

    Liebe Grüße, Franzi

    • Franzi sagt:

      Danke dir! Du hast Recht mit deinen Worten und auch mit dem Blazer! Danke dafür! Manchmal habe ich dennoch das Gefühl, ich müsste mich extra beweisen. Weil stark anders aussieht. Nicht wie ich 😉

      Liebe Grüße

  2. Hallo Franzi
    Ein ganz schöner Post. Sowohl die Bilder als auch der Text. Ich arbeite in einer psychiatrischen Klinik und da gehört es oft dazu, klar zu sein, sich zu behaupten, manchmal auch in seiner Argumentation stark zu sein. Und doch ist da noch diese andere Seite. Und die ist noch wichtiger. Gefühle.
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.ch

    • Franzi sagt:

      Hallo liebe Jasi! Hut ab. Ich könnte diesen Job nicht umsetzen. Großartig! Ja mir ging es in den letzten Tagen auf die Nerven. Das musste ich mal in einen Text packen.

      Liebe Grüße

  3. Eva Jasmin sagt:

    Mal wieder ein toller Beitrag! Ich muss sagen, dass du mir echt von Post zu Post sympathischer wirst, besonders seit ich gestern deinen Livestream gesehen habe.
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

Schreibe einen Kommentar