Kolumne

Was war los beim zukkermädchen 2017 Nr.3

17. Februar 2017 • 8 Kommentare

Ein Wochenrückblick der es in sich hat. Das kann ich euch sagen. Verrückt, wie verrückt die Tage an einem vorbeiziehen können. Das schreibe ich euch gerade zwischen zerknüllten Taschentüchern, einem schläfrigem Hunde auf meiner dicken XXL Decke…

… mit Ingwertee auf dem Tablett und immer noch dezent leichtem Fieber. Ich muss einfach einmal richtig jammern. Wieso? Weil ich schon seit gefühlten Ewigkeiten nicht mehr so richtig krank war. Mit allem was dazugehört. Dröhnendem Kopf, Gliederschmerzen, Fieber und Husten. Grabe mich in meine Decke ein und versuche so wenig wie möglich zu sprechen. Denn meine Stimme klingt auch noch so, als hätte ich 3 Tage lange Kneipentour hinter mir! Ich glaube an dem Punkt hat mein Körper nach den vielen Reisen und Trubel doch einmal seine Ruhe eingefordert und ich muss nachgeben. Ich bin kein Fan von solchen Momenten, denn ich gebe ungern zu, dass ich Ruhe benötige. Auf einmal ist da nur noch mein Bett und ich. Ich mache das Beste daraus und halte mich noch ein wenig bedeckt und hoffe, dass ich nach 4 Tagen Entspannung und Serienmarathon wieder fit bin für Texte, Bilder und Reisen! Wie war das mit dem ruhiger angehen?

Wo war ich?

Ich war mit L’Oréal auf der Berlinale und es waren tolle drei Tage. Die Berlinale ist immer wieder ein absolutes Highlight. Von den Teilnehmern, dem Styling bis hin zum Film stimmt immer alles. Dieses Mal lief außer Konkurrenz „das letzte Porträt“! Kann ich euch nur ans Herz legen. Wer ein Fan von zwischenmenschlicher Kommunikation in Bild und Tonebene ist, wird hier auf seine Kosten kommen. Die Story ist nicht neu, nicht mit einem Aha Effekt verbunden, aber die schauspielerische Leistung der Darsteller ist absolut großartig. Am Sonntag ging es dann mit Westwing weiter nach Frankfurt auf die Ambiente. Die wohl größte Interieur Messe auf der Welt? Der Wahnsinn und so gut! Dort gibt es all die Sachen, die hier in meiner Wohnung noch fehlen! Wirklich! Davon bin ich überzeugt.

Was habe ich gedacht?

Ich habe keine Ahnung, wieso wir 2017 noch über Bodyshaming sprechen müssen. Da wird so viel über Selbstliebe und Feminismus diskutiert und gepredigt dann machen wir uns doch wieder über eine junge Frau lustig? Lena Meyer-Landrut ist dünn für vielen wohl zu dünn. Warum auch immer entscheiden dass jetzt wieder andere Frauen. Und hat ihrem Freund intime Bilder gesendet. Der Laptop wurde geklaut, der Account gehackt und schwups landen die Bilder bei der geltungsgeilen Presse. Anstatt zu sagen, nice Titts lady. Finden wir uns im Mittelalter wieder und bevorzugt Frauen urteilen über einen Körper einer anderen Frau, die nie nach eurer Meinung gefragt hat. Ich hätte nie gedacht, dass erwachsene Wesen dann doch wieder mit Spot und Häme Nacktbilder anderer Frauen beurteilen und das ins Netz schreien. Ganz unbedarft, ganz vorbildlich. Ganz peinlich. Dann können diese ja wieder zur nächsten Demo für gemeinsame Unterstützung brüllen. Bis die nächsten Bilder auftauchen. Es sollte im Netz einfach einen Button geben, mit dem wir virtuelle Backpfeifen verteilen können. Ich hoffe nur, wir reißen uns alle einmal ein wenig zusammen und stellen uns die Frage: Wie würden wir uns fühlen, wenn wir erst beraubt, gehackt und dann auch noch ungewollt entblößt werden und andere darüber urteilen?

Andersherum geht es aber auch. Dank EDEKA und dem neuen Spot, wissen wir jetzt, dass Dicke unglücklich sind und nur Einheitsbrei futtern. Erst als der kleine dicke Eatkarus sich an einem Vogel orientiert und Beeren ist, wird er am Ende dünn und kann fliegen. Klar stark vereinfacht, aber der Spot macht nichts anderes. Dicke Menschen essen Einheitsbrei, dünne Menschen Beeren und können fliegen und sind glücklich. Keine Ahnung was der Spot bewriken soll, keine Ahnung, wieso wir schlechtes Essen mit Dick sein verbinden. Ungesund Essen können wir alle, ob klein groß, dick oder dünn und wieso am Ende ein Junge der abgenommen hat, fliegen kann und glücklich über ein Tal schaut ist mir absolut ein Rätsel. Die liebe Lou hat das in ihrem neusten Post wunderbar auf den Punkt gebracht. Ich bin bei dir! Daher hier der Link zu mehr Infos zum Thema. Da Video möchte ich hier nicht verlinken. Aber unter Eatkarus müsstet ihr es finden.

Wo geht es hin?

Ich musste mein Freundinnen Date verschieben! Mh. Ich war zu ansteckend und auch zu ko. Daher steht erst einmal nur „Freundin besuchen“ ganz weit oben! Das hat oberste Prio und auch Family Time wird eingeplant. Die kommt bei mir regelmäßig zu kurz, dafür gibt es keine Entschuldigung.

Was habe ich vor?

Mich schonen. Ich habe das Warnsignal verstanden. Aber ich bin leider immer gern überall dabei. Doch ich werde einen Gang runterschalten.

Ein Gedanke der mich gerade bewegt: In letzter Zeit kommentiert ihr wieder weniger. Liegt es an den Themen oder am Alltagsstress! Lasst es mich wissen

Kommentare

8 Kommentare zu “Was war los beim zukkermädchen 2017 Nr.3”
  1. Sue sagt:

    Der Bodyshaming Problematik hatte ich diese Woche auch schon einen Artikel gewidmet. Hier fehlt eindeutig die Frauenpower – wir sollten uns unterstützen und nicht nachtreten.

  2. Vreni sagt:

    Hallo liebes Zukkermädchen,

    Ich muss sagen dein Rückblick trifft bei mir auch vollkommen ins Schwarze und du sprichst mir aus dem Herzen!
    Ich liege diese Woche ebenfalls krank zu Hause und habe mir ebenfalls eingestehen müssen, dass ich nicht überall dabei sein kann bzw. Alles selbst machen und mir zu viel aufbürden.
    Ruhe braucht der Mensch und wann kann man sich schon ohne “Reue“ einen Serienmarathon gönnen 😁

    Auch den Spot über Eatkarus habe ich zweifelnd angesehen. Klar ist gesunde Ernährung wichtig aber dünn sein bedeutet nicht gleich das man glücklich ist und alle ohne perfekte Maße unglücklich sein müssen.
    Bin schon gespannt auf deinen nächsten Post,
    Liebe Grüße 🙂

  3. Vanessa sagt:

    Hey liebe Franzi,

    Bodyshaming ist so unnützig, jeder muss auf sich selbst achten und lieben.
    Wenn man andere Leute vergleichen muss, dann ist man mit sich selbst unzufrieden.
    Wieso sollte man sonst sich mit anderen Körpern beschäftigen und darüber diskutieren, was an dem anderen falsch, unförmig oder nicht passen soll. Da muss man erst in die Menschen reingucken, die das behaupten, da ist irgendwas schief, nicht bei der Person über die geredet wird.

    Zu deinem Gedanke:
    Zu meiner eigenen Person merke ich, dass ich das kommentierem zur Zeit (besonders bei dir! <3) sehr gerne mache, weil ich merke das du antwortest und mir das Gefühl gibst, dass ich gehört werde von dir. 🙂

    Fühl dich gedrückt und kuschel dich schnell wieder ein.

    LG Vanny <3

    http://vanessa-may-photography.blogspot.de

  4. Nadine sagt:

    Ich wünsche Dir erstmal gute Besserung und hoffe das du schnell wieder aufm Damm bist :). Ich fand das L’Oréal Atelier wirklich eine tolle Idee und war echt verblüfft wieviele junge Mädels ich dort angetroffen habe, die ganz im Snapchat Wahn alles abfotografiert und gefilmt haben. Die Regenbogenhaarfarben überlass ich dann doch lieber der jungen Generation. Ich war auch sehr verwundert über die Edeka Werbung und wisste leider nicht wirklich was man damit anfangen sollte. Ich denke es sollte unter dem Motto laufen, weg vom Einheitsbrei und hin zur ausgewogenen Ernäherung. Hab ein schönes Wochenende!

  5. Julia sagt:

    Ich wünsche dir gute Besserung! Ja das Thema Bodyshaming finde ich mittlerweile nur noch unnötig, ich verstehe einfach nicht, warum es wichtig ist, welche Statur man hat und warum es da immer wieder Menschen gibt, die darauf herumreiten. Und den EDEKA Werbespot verstehe ich genauso wenig bzw. finde ich ihn etwas unglücklich gemacht. Hab ein schönes Wochenende, liebe Franzi 🙂 Liebe Grüße, Julia

  6. Barbarella sagt:

    Liebe Franzi, auch von mir gute Besserung und komm schnell wieder auf die Beine. Ich finde das Thema Bodyshaming auch so was von idiotisch. Es ist doch völlig egal ob jemand nun dick oder dünn ist. Die Hauptsache ist doch, derjenige ist gesund und fühlt sich wohl in seiner Haut. Den Werbespot finde ich nur verunglückt. Sagt jemand im Internet etwas über meine Figur, dann ignoriere ich das wenn möglich. Ich bin von Natur aus schon sehr schlank und bekomme oft zu hören, ich sei zu dünn. Aber es kommt doch nicht auf das Gewicht an, sondern mir ist Gesundheit vor allem wichtig.

    Viele Grüße, Barbarella <3
    https://barbarella149.wordpress.com

  7. Nanny Fine sagt:

    Hallo Franzi,
    gute Besserung, komm schnell wieder auf die Beine. Ruh dich aus und schalte mal ab.

    Liebe Grüße

  8. Katharina sagt:

    Oh je, da hat es dich ja richtig erwischt… Ich wünsche dir gute Besserung und dass du schnell wieder auf die Beine kommst!
    Den Edeka Spot habe ich noch gar nicht gesehen (schaue momentan nicht viel Fernsehen, weil eh nichts kommt), kann mir aber bildhaft vorstellen, wie er gestaltet ist. Das Thema passt auch wunderbar zum Stichwort Bodyshaming. Ich bin ganz bei dir, das ist einfach nicht zeitgerecht.
    Statt, dass sich Frauen darüber aufregen, dass private und intime Details geklaut und veröffentlicht werden, gibt es fiese Kommentare zu ihrem Aussehen. Ich möchte diese Damen mal in der gleichen Situation erleben.
    Leben und leben lassen, ist vielleicht einfach noch nicht en vogue genug…
    Liebste Grüße aus Köln
    Katharina
    ____________
    http://somekindoffashion.de

Schreibe einen Kommentar