Beauty

My slow down beauty routine

26. Januar 2017 • 5 Kommentare

Endlich wieder ein Beautypost. Zusammen mit Braun und dem Facespa dreht sich hier ja immer alles um die eine Gesichtsbürste. Aber heute möchte ich euch ein wenig über meine Slow Down Beauty Routine erzählen.

Wenn ich geplant reise, habe ich immer viel Pflege dabei. Ich würde fast sagen, da stecken mehr Beautyprodukte in meinem Koffer als Kleidung. Vor allem jetzt im Winter weiß ich nie wie das Wetter meine Haut beeinflusst. Ich habe auch eine dieser Hauttypen, die auf Stress über einen längeren Zeitraum immer anders reagiert. Mal ist es die Stimmung, hier eine kleines Sorry an meine Umwelt, mal die Haut. Daher freue ich mich immer, wenn ich nach einer Reise alles runterfahren und pflegen kann.

Das passiert aber noch nicht all zu lange. Es gab eine Zeit, da habe ich meiner Haut regelrecht jede Pflege und jedes Treatment aufgedrückt. Ich wollte ihr in kürzester Zeit viel bieten, damit es ihr ja schnell besser geht. Die Folge war eine richtig schöne Überpflege mit kleinen Unreinheiten und Unwohlsein. Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber meine Haut ist sehr an meinen Gemütszustand angepasst. Wenn ich für mich und meine Gedanken wieder mehr Ruhe benötige, merke ich das auch an meinem Hautbild.

So schließe ich seit kurzem auch gleich die Pflege meiner Haut an. Runterfahren. Das heißt kein Make- up und zur Reinigung nur Mizellenlösung- oder Leitungswasser und eine gute Maske. Einmal die Woche schnappe ich mir den Facespa von Braun für eine intensivere Reinigung und Pflege. Ich möchte, dass meine Haut nicht all zu viel Hilfe im Alltag bekommt. Klingt seltsam, aber ich habe bemerkt, dass meine Haut auch selbst für sich arbeiten muss, damit sie von sich aus wieder mehr macht. Der Guten wurde jahrelang alles direkt aufgetragen und sehr viel gepflegt, sodass sie ein wenig eingeschlafen, ja richtig faul geworden ist. Unsere Haut hat eigentlich alles, was sie benötigt und weiß sich in schwierigen Situationen zu helfen. Doch leider habe ich das frech übernommen und stand dann bei kleinen Hautproblemen allein da. Daher habe ich für mich die Slow Down Beauty Routine eingeführt, um meine Haut zu pflegen und sie auch aufzufordern, sich selbst zu regenerieren.

Wasser

Am Morgen geht der erste Gang in die Küche zu einem Glas Wasser. Danach reinige ich mein Gesicht auch nur mit Wasser.

Pflege

Ich trage nur eine leichte Tagescreme auf. Kein Make- up. Nichts, was ich später wieder entfernen müsste.

Produkte

Ich verzichte gerade wirklich auf jegliches Reinigungsprodukt aus dem Beautyregal. Das einzige
was mich begleitet ist eine Mizellenlösung. Reicht aus, da ich ja auch auf Make- up verzichte. Neben der Mizellenlösung gibt es aber auch noch einmal eine Feuchtigkeitsmaske.

Reinigung

Einmal die Woche gibt es eine Pflegestunde. Dann wird die Gesichtsbürste von Braun ausgepackt, das Gesicht mit kreisenden Bewegungen gereinigt, massiert und danach eingecremt. Ich nutze gerade zwei Aufsätze für meine Reinigungsroutine. Den Pure Aufsatz für eine gründliche Reinigung und den Schwamm um meine Tages/Nachtcreme in kreisenden Bewegungen aufzutragen. An diesen Tagen benötige ich kein extra Peeling. Die Bürste reinigt schonend und gründlich.

Schlaf

Ja das muss ich erwähnen. Genug Schlaf wirkt auf mich wie ein Booster in Sachen Haut und Stimmung.

Ich würde sagen, es ist eine kleine Auszeit von allem. Gut für den Kopf und das Hautbild.

*In freundlicher Kooperation mit Braun Beauty

Kommentare

5 Kommentare zu “My slow down beauty routine”
  1. Ina sagt:

    Ein sehr schöner Post, Franzi. Meine Kosmetikerin meinte auch mal, dass man die Haut so wie auch die Haare wirklich übersättigen kann mit Pflegeprodukten. Worauf ich allerdings ungern verzichte ist Augencréme 🙂
    Liebe Grüße, Ina

  2. Vanessa sagt:

    Hallo liebe Franzi,

    nach kleinen Startschwierigkeiten heute morgen, probier ich es doch einfach nochmal. 🙂

    Zuvor: der Spruch auf deiner Kosmetiktasche ist so cool und vor allem so wahr!

    Endlich mal wieder ein Post in deiner Königsdisziplin, year.
    Die habe ich schon ein klitzekleines bisschen vermisst.

    Ich besitze ebenfalls so eine Gesichtsbürste und nutze sie auch 1x die Woche (okay, ich gestehe – manchmal sind auch 2). Morgens, bevor ich das Haus verlasse bekommt mein Gesicht eine ordentliche Portion Gesichtscreme ab. Abends wasch ich sie mit einem Gel und nutze Gesichtswasser. Aber auch ich versuche nach dem Motto zu leben „weniger ist mehr“.
    Auch wenn viele Produkte vieles versprechen, manchmal ist es einfach „back to the rules“ zu gehen und mit den herkömmlichsten Sachen seine Haut zu reinigen.
    Sie wird es dir nur danken!

    LG Vanny <3

    http://vanessa-may-photography.blogspot.de

  3. Louisa sagt:

    Hallo liebe Franzi!
    Du sprichst mir gerade ein bisschen aus der Seele.
    Ich stecke aktuell in einer sehr stressigen Zeit und meine Haut zeigt mir das nur allzu deutlich!
    Ich benutze zum Reinigen morgens nur Wasser und abends (teilweise auch nachmittags schon) Mizellenwasser und versuche meine Haut mit leichten Feuchtigkeitscremes ein bisschen lebendiger aussehen zu lassen, aber am Besten hilft ein Wochenende ohne viel Tam Tam- kein Make up, kein Puder, keine Haarprodukte, die die Haut im Strinbereich reizen!
    Ich hab mich sehr über den Artikel gefreut und werde auf jeden Fall mal über eine Gesichtsbürste nachdenken!
    Liebe Grüße
    Louisa

  4. Anonymous sagt:

    Aww tolel Bilder und endlich wieder ein Beautypost!

  5. Caro sagt:

    Liebe Franzi!
    Wo gibt es denn diese schöne Lederjacke zu kaufen, die man auf deinem Foto bewundern darf?

    LG Caro

Schreibe einen Kommentar