Inspiration

How to get into Christmas Mood // First step Cosy Days

19. Dezember 2016 • 6 Kommentare

Ok, noch knapp elf Tage bis zu den Feiertagen. Was jetzt noch ansteht? Die letzten Geschenke besorgen, alles liebevoll einpacken und endlich herunterfahren.

How to get into Christmas Mood. First step: Cosy Days

Ich gebe zu, ich war etwas voreilig mit meinen Wünschen in Sachen Weihnachtsstimmung. Der Dezember war voll, voller Arbeit, voller Erfahrungen. Und dann kam mir einfach das Leben dazwischen. Zwischen mir und der Weihnachtsstimmung herrschte Eiszeit. Das ist auch völlig ok und gehört irgendwie zu meinem ganz persönlichem Chaos- Rhythmus. Jedes Jahr schreibe ich mir kurz vor dem Weihnachtsmonat Dezember die beste Stimmung aller Zeiten auf die Fahne und lande dann doch im Chaos und Weihnachtsstress.

Ich arbeite gern und viel, muss mich aber auch immer wieder bremsen und eine Sendepause für Körper und Geist einlegen. Das Jahr geht zu Ende und ich möchte es entspannt ausklingen lassen.  Die Feiertage stehen bevor und ich möchte mehr in Festtagsstimmung kommen und nicht wieder kurz vor knapp merken: Oh, es ist Heiligabend. Das kann ich immer wieder gut, Dinge verdrängen bis sie einfach passieren. Selbst die Feiertage und selbst die Weihnachtsstimmung, mit der ich mich dieses Jahr fast selbst noch unter Druck gesetzt hätte.

Also habe ich mir vorgenommen, die letzten Tage vor dem Fest in eine gemütliche Stimmung zu verfallen. Ohne Zwang, ohne Druck, ohne „Wie schaffen das die Anderen nur“- Gedanken. Einfach fallen lassen und nur noch das machen, was gerade so richtig gut tut und gefällt. Mit diesem Post möchte ich ein wenig Stimmung abgeben und zähle euch meine Top 5 in Sachen „How to get into Christmas Mood“ auf. Oder, wie entspanne ich in fünf einfachen Schritten .

First Step: Das Outfit

Der XXL Sweater, die Kuschelsocken, die Overknees, der Pyjama- alles was bequem ist, warm hält und sich gut auf der Haut anfühlt, kann ausgegraben werden und wird den ganzen Tag nicht mehr ausgezogen. Ich persönlich favorisiere den XXL Kuschelsweater. Der darf oversize und muss flauschig sein. Dazu warme Socken für kalte Füße und ich bin bereit. Ich bin ganz verrückt nach diesen hässlich- hübschen Teddystoffsachen. Völlige Eskalation, „Es ist flauschig, ich muss es haben!“

Second Step: Bücher

Endlich wieder lesen. Endlich den Coffeetable Books einen Sinn geben. Schuldig! Denn diese Bücher liegen bei mir schon zu lange einfach nur als Dekoration da, ich hätte doch gern endlich einmal zumindest ein Buch meiner schon längst geschoppten Buchauswahl gelesen. Mein Favorit ist immer noch Garance Dore. Tolle Frau, tolle Geschichte. Aber neben all den schon angeschafften Büchern für Kaffee und Dekoration stehen noch zwei Bücher auf meiner Weihnachtsleseliste:

  • „Ein Winter in Wien“
  • „Die alte Dame die ihren Hut nahm und untertauchte“

Third Step : Kekse

Eigentlich sollte ich euch das Selbstbacken vorschlagen. Das entspannt. Ladet euch eine Freundin zum Backen ein und habt Spaß. Dieses Jahr habe ich genau das getan. Die letzten Jahre wurde ich immer fleißig von Großmutter und Mutter versorgt. Doch dieses Jahr, am letzten Samstag, war es Zeit selbst Rezepte auszuprobieren. Die Plätzchen können sich sehen lassen und das Beste: Sie schmecken auch. Anbei mein Rezept, sharing is caring. Aber wer lieber auf die Familienkünste zurückgreift, ich kann es völlig verstehen. Die schmecken auch immer am Besten, die Plätzchen von zu Hause.

Fourth Step: Filme

Ich kann nicht anders, jedes Jahr habe ich eine feste Filmliste, die nach Weihnachten schreit. Alle Filme sind absolut safe auf Blueray und im Onlinestore geshoppt. Egal wo ich bin, ich weiß wo ich suchen muss, um die richtigen Filme zur richtigen Zeit zu sehen. Meine Must See’s für Weihnachts-stimmung:

  • Tatsächlich Liebe
  • Die Familie Stone – Verloben verboten!
  • Schöne Bescherung
  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  • Charlie und die Schokoladenfabrik

Fifth Step: Hot Drinks

Kaffee? Kakao? Auf jeden Fall immer mit Marshmallows. Gern auch alle drei Zutaten in einem Glas mit Strohhalm vereint. Ich liebe Heißgetränke, die fast eine halbe Mahlzeit ausmachen könnten. Zur Weihnachtszeit ist das absolut erlaubt und das Beste zwischen Büchern, Kuscheloutfit und den besten Filmen.

Das war es. Genau das werde ich die nächsten Tage umsetzen. Was sind eure Wohlfühl-/ Weihnachtsmood- Taten?

Liebe Grüße

Kommentare

6 Kommentare zu “How to get into Christmas Mood // First step Cosy Days”
  1. Doro sagt:

    Geht mir bei allem genauso: kuschelige Kleidung, ein bisschen Weihnachtsdeko, ein paar leckere Plätzchen und Lebkuchen und ein Kakao oder Tee zusammen mit einem guten Film oder einem guten Buch sind perfekt:)

  2. Julia sagt:

    Oh ja, Tatsächlich Liebe gehört auch zu meinen unbedingt-in-der-Weihnachtszeit-gucken Filme. Kekse finde ich auch super. Und dann noch einen Tee oder einen heißen Kakao. Und Lebkuchen! Alles zusammen produziert eine super weihnachtliche Stimmung 🙂

  3. Lisann sagt:

    Liebe Franzi,

    leider ist es bei mir oft so, dass ich wirklich bis zur letzten Minute arbeiten muss, 2 Wochen vor Weihnachten Endlos-Überstunden, weil der Chef das so möchte. Leider.
    Mein Rezept um wirklich ein wenig besinnlich zu werden ist : Kamin anschüren, Spekulatius, Lebkuchen usw. eine tasse Tee mit weihnachtlichen Gewürzen und viele Kerzen. Einfach nur den geschmückten Baum anschauen und sich besinnen.

  4. ConnieB sagt:

    Liebe Franzi,

    was für eine süße kleine Fellnase hast Du im ersten Bild im Arm. Zeig uns deinen Vierbeiner doch öfter mal auf den Fotos. Der ist ja zu süß. Ich wünsche Euch ein wunderschönes Weihnachten.

Schreibe einen Kommentar