Inspiration

How to create the perfect flatlay

15. November 2016 • 26 Kommentare

Bloggerwissen! Wenn es um das Thema Flatlay geht schlägt das Dekorationsherz in mir ein wenig höher. Ich weiß, nicht jeder kann diese Leidenschaft für das Arrangieren schöner Dinge nachvollziehen. Aber ich war schon immer der festen Überzeugung, das Auge muss verwöhnt werden und eine tolle Sache kann ich für andere noch viel besser gestalten.

blogger arbeite Flatlay gestaltung Dekoration perfekte Bilder fuer Instagram mehr follower

Ihr seht, dieses Gefühl etwas für andere schön darzustellen, ist fest in mir verankert. Daher habe ich mich zusammen mit Lacoste Parfums an einem kleinen Flatlay Guide gewagt, der euch heute meine drei Hauptumsetzungen präsentieren soll. Wie das geht? Ich schnappe mir drei Trends, die ihr überall und immer gern entdecken und nachstylen könnt. Das Ergebnis sind hoffentlich lehrreiche Tipps für euch als Leser und Flatlay Liebhaber.

Definition Flatlay: Das echte, das richtige Flatlay besteht aus einzelnen oder mehreren Komponenten, die nett arrangiert von oben fotografiert werden.

Drei meiner beliebten Flatlay Varianten stelle ich euch heute mit den drei aktuelle Eau de Lacoste L.12.12 Pour Elle Düften vor. Meine Aufgabe ist es, euch in drei Bildern unterschiedliche Varianten mit Tipps und Tricks vorzustellen!

Das produktinspirierte Flatlay

lacoste_parfum_pour_elle_natural_douglas_geschenk

Die Idee: Das Produkt steht im Fokus und wird mit den passenden Accessoires in Szene gesetzt.

Die Accessoires: Gern die gleichen Farbtöne, Formen oder Arten.

Meine Umsetzung: Ich habe mich für das Natural Parfum von Lacoste in der Farbe grün entschieden und mich bildtechnisch auf die Farbe eingeschossen. Die Dufteigenschaften wie Himbeerblätter, Mandarine und Ananas habe ich außer Acht gelassen. Ich bin also durch meine Wohnung getigert, nur mit dem Blick auf die passende Farbe, und habe auch schnell Accessoires für ein simples Produktbild gefunden. Bei diesem Flatlay finde ich die Legetechnik unglaublich wichig, denn es geht darum, dem einen Produkt nicht die Show zu stehlen. Die Schwierigkeit kann sein, dass es schnell zu Ablenkungen kommen kann. Daher die Accessoires bewusst nicht in den Fokus bringen, die dazugehörigen Produkte sollen ja nicht zu ungewollten Hauptakteuren mutieren.

Mein Trick: Details wie Blumen und Anschnitt des Bildes lenken den Blick auf das Hauptprodukt. Helle und dunkle Farbnuancen der ausgewählten Hauptfarbe sind schöne Stilmittel. Die Accessoires für die Bilder können aus allen Bereichen stammen oder dem gleichen Thema entspringen, um mehr Harmonie zu schaffen.

Das Story Flatlay

lacoste_parfum_pour_elle_sparkling_douglas_geschenk_2

Die Idee: Ein wenig Tiefgang? Eine Geschichte erzählen? Eine Verbindung schaffen? Klingt nach viel Luft um nichts? Nein! Manchmal kann eine Bildkomposition mehr erzählen, ein Gefühl vermitteln, oder an eine Geschichte anküpfen.

Die Accessoires: Alles was zum Produkt und zur Themenidee zu finden ist. Gerade bei ganz typischen Geschichten lohnen sich Accessoires auf dem Bild, die jeder kennt und die jeder mit bestimmten Bildern verbindet.

Meine Umsetzung: Ich habe mich zuerst mit dem Produkt beschäftigt. Das Parfum von Eau De Lacoste trägt den Namen Sparkling. Es steht für einen verspielten, süßen Duft, der die französische Wurzel von Lacoste besonders hervorheben soll. Verspielt mit ein wenig Raffinesse. Dann konnte meine Wahl nur auf das Thema Paris fallen, so wie ich es mir jetzt gerade vorstelle. Ich greife zu klischeehaften Bildaccessoires wie Macarons, Rosen in Rosé gehalten und ein wenig Schleierkraut. Dazu etwas Derbes, wie eine Fakefur- Decke. Sie dient als Kontrast für ein intensives Bild mit viel Hang zur Romantik. Passend zu den verspielten Details nehme ich immer wieder die gleichen Faben auf: Rosé, Gold und Weiß. Schwierigkeiten könnte mir das Überladen des Bildes machen, oder dass zwei bis drei Accessoires nicht ganz in das Konzept passen.

Mein Trick: Vorher ein Farbkonzept festlegen, sich auf bestimmte Details konzentrieren und das Produkt gut kennen. Auch könnt ihr auf Klassiker zurückgreifen. Softe Töne treffen derbe Stoffe. Blumen sind immer ein schöner Alleskönner. Die Farbkombination Rosé, Weiß und Gold sind Klassiker.

Das Momentaufnahme- Flatlay

 

lacoste_parfum_pour_elle_elegant_douglas_geschenk_2

Die Idee: Einfach im Alltag unterwegs sein und etwas mit den Lesern teilen, das jeder kennt und mag. Ganz easy werden alle wichtigen Dinge in einem Bild versammelt, um ein in dem Moment geknipstes Bild zu vermitteln. Das sind Flatlays natürlich an sich nicht, aber es soll der Eindruck erweckt werden.

Die Accessoires: Alles was den Alltag ausmacht, ob Reise-, Hand- oder Unitasche. Es gibt Dinge, die haben wir alle als Standardsortiment in unseren Taschen. Accessoires, die Sinn machen und vielleicht auch anderen noch fehlen.

Meine Umsetzung: Ich habe mir alltägliche Dinge angeschaut, die jeder nutzt und vielleicht auch benötigt. Beispielsweise eine Tasche und deren Inhalt. Der Tascheninhalt gleicht sich sehr oft mit vielen anderen Tascheninhalten und wirkt real und echt. Wieder habe ich mich mit dem Parfum beschäftigt. Ich habe auf die Aufmachung und Farbe geachtet und wollte vor allem den Namen Elegant ganz einfach in den Alltag integrieren.

Die einzelnen Duftkomponenten wie Cassisknospen, Rosa Pfeffer und Mimose nehme ich bildlich nicht in mein Flatlay auf. Passend dazu habe ich mir Accessoires zusammengestellt, sie auf einem hellen Untergrund nett arrangiert und abgelichtet. Schwierigkeiten kann es hier fast keine geben, außer man wählt eine zu kleine Tasche oder seltsame Dinge, die nie in eine Tasche gehören. Das wiederum ist Ansichtssache und könnte vielleicht auch zum Nachdenken anregen.

Mein Trick: Farben ein wenig abstimmen. Farbkontraste sind eine schöne Abwechslung, aber auch harmonische Farben wie braun und gold ergeben ein stimmiges Bild. Die Ausrichtung kann auch in einer akkuraten Ansammlung der Produkte geschehen. Aber meine Aufgabe war es, den Fokus des Betrachters auf den Duft zu ziehen und ihn so zum Blickfang zu machen.

Fazit:

Wer wie ich, detailversessen ist und einen Hang zur Dekorationswut hat, kann sich in Flatlays verlieren und unglaublich tolle Bilder kreieren. Was ich besonders toll finde, wenn man die eigene Note in den Bildern wiederfindet. Ich hoffe das ist mir gelungen und ich hoffe ihr konntet ein paar Inspirationen und Tipps mitnehmen.

Liebe Grüße

… euch interessieren genau solche Posts? Dann lasst es mich mit euren Kommentaren wissen.

*In freundlicher Kooperation mit Lacoste Parfums

Kommentare

26 Kommentare zu “How to create the perfect flatlay”
  1. Danke für die Inspiration! Über weitere solcher Artikel würde ich mich sehr freuen. Lg

  2. Carmen sagt:

    Wow, der Post ist dir unglaublich gut gelungen und regt zur Inspiration an. Vielen lieben Dank dafür! :*
    Herzliche Grüße
    Carmen von
    http://felice-invita.de

  3. Kerstin sagt:

    Ich liebe deine Flatlays – vor allem die mit Kaffee :DD Ganz toller Post, da hab ich wieder einiges neues gelernt. Mein Flatlay Game kann nämlich definitiv noch ein bisschen aufbesserung vertragen 😉

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

  4. Milli sagt:

    Danke für deine Tipps!!! Flatlays und ich sind einfach bisher noch keine Freunde geworden. Irgendwie fehlt mir der Blick dafür. Aber ich werde mal versuchen deine Tipps umzusetzen.

    Liebe Grüße,
    Milli
    (Http//www.millilovesfashion.de)

  5. Anja sagt:

    Toller Post! Ich finde deine Beiträge zum Thema Bloggerwissen unheimlich interessant!

  6. Tatjana sagt:

    Liebe Franzi, ein sehr schöner Post und ich fand es schön wie du jedes Konzept hinter dem Flatlay erklärt hast! LG, Tatjana von http://sectionofstyle.com/

  7. Leni sagt:

    Ein toller Guide, gerne mehr davon! Ich finde deine Flatlays auf Instagram immer besonders hübsch!
    Liebe Grüße 🙂

  8. Sina sagt:

    Ich finde die Bilder sehen zwar ganz ganz toll aus, allerdings gehen meiner Meinung nach die Parfums total unter. Schöne Flatlays definitiv ja aber keins, das auf ein einzelnes Produkt aufmerksam macht. Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel. LG 🙂

    • Laura sagt:

      Franzi! Klasse Beitrag!!!!!! Liebe Sina, ich muss dir hier leider widersprechen. Finde die sogar mega gelungen! Die erzählen eine Geschichte passend zu jedem Duft. Schau mal genau hin!

      Bisou

    • Franzi sagt:

      Liebe Sina! Kein Ding. Diese Posts sind ja auch oft absolut subjektiv. Dem einen gefällt es, dem anderen nicht. Ich bin da null eingeschnappt Allein über das Thema und den Grund könnte man ewig diskutieren. Habe ich sogar schon einmal. Anderes Thema, ich schweife ab und ich lerne auch immer wieder dazu!

      Liebe Grüße

  9. Wow – ein toller Guide und drei wirklich schöne und unterschiedliche Flatlays. Ich muss mich da auch mal mehr dran versuchen. Denn Flatlays sind was richtig schönes, wenn man es schafft das ganze stilvoll zu arrangieren!

  10. Kathi sagt:

    Alle drei Flatlays gefallen mir super gut! Du hast wirklich ein Händchen dafür <3
    Liebsten Dank für die Inspiration, ich werde mir deine Tipps auf jeden Fall abspeichern und mich auch am Wochenende mal an einem Flatlay versuchen 😉
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

  11. Kate sagt:

    Ich kann deine Liebe zum detailverliebten Arrangieren schöner Dinge absolut nachvollziehen! Ich liebe Flatlays. Man kann so viel damit vermitteln oder erzählen. So gut Stimmungen festhalten. Ich finde du hast die Aufgaben super umgesetzt! 🙂

    Alles Liebe,
    Kate von http://katinspiration.com

  12. Jojo sagt:

    Wunderschöner Post. Ich liebe deine detailverliebten Bilder und Kompostionen! Danke für den Guide. Ist sehr nützlich. Machst du eigentlich alle Bilder mit deiner Olympus? Überlege derzeit, mir die neue Pen El 8 anzuschaffen.
    Liebe Grüße,

    Jojo von
    http://www.jolimanoli.com

  13. Louise sagt:

    Ich finde Flatlays toll, aber bin da nee sehr vorsichtig, weil es schnell zu viel sein kann!
    Ich würde sagen das Motto „Manchmal ist weniger mehr“ passt da perfekt, oder? 🙂

    Liebe Grüße!
    Louise von http://www.jovialouise.com

  14. Melanie sagt:

    Ohhh was für ein toller Post! ich mag es total mehr über diese Dinge zu lesen. Vielen Dank für deinen tollen Post Franzi und das teilen :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

  15. Wow, super cooler Beitrag Franzi, gerne mehr davon! 🙂
    Ich finde jedes Flatlay wirkt super harmonisch und edel, hast
    Du einfach toll gemacht!

    XX,

    http://www.ChristinaKey.com

  16. Tamara sagt:

    Ich bin so ein noob was flatlays betrifft, deswegen fotografiere ich auch nie welche. Und wenn ich dann andere sehen bin ich schon so ein wenig neidisch! Sehr inspirierend und hilfreich für mich, danke dafür, ich werde mich gleich an mein Bett setzen und ein bisschen etwas versuchen haha 🙂

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  17. superschöner post – du hast ein wahnsinns händchen für so etwas!!! <3

    alles liebe,
    marie

    http://www.heartfelthunt.com/stripes-and-flowers

  18. Sarah sagt:

    Ich liebe deine Flatlays. Allgemein finde ich sie von anderen immer schöner als meine eigenen. Da fehlt mir einfach das gewisse etwas.

  19. Jojo sagt:

    Tolle Tipps. Auch für Anfänger nützlich. Vielen Dank☺

  20. […] Auge. Kein Wunder, dass sie auch eine Flatlay-Queen ist. Auf ihrem Blog zeigt sie dir, wie sie das perfekte Flatlay kreierst (… ist übrigens gar nicht so schwer! Mit ein bisschen Übung kriegt das jeder […]

Schreibe einen Kommentar