Kolumne

Was war los beim zukkermädchen #16

30. Juli 2016 • 5 Kommentare

Die Woche verging wie im Flug. An dem Punkt höre ich mich fast wie meine Mutter an. Aber es stimmt wirklich, ich habe gerade das Gefühl die Zeit rennt. Es passiert immer noch sehr viel, wir reden nicht mehr von einem Sommerloch und meine Urlaubspläne verschieben sich schon wieder ein wenig nach hinten.

zukkerme_rueckblick_blogger_deutscher_blog_storets_fashion_Interior

-Was war los beim zukkermädchen-

Das ist der Moment, in dem ich mich endgültig erwachsen fühle. Ich habe mich noch nie so sehr nach ein paar Tagen Auszeit gesehnt, wie jetzt. Vielleicht auch, weil der Sommer, die News und meine Beine nie still standen. Dieses Jahr fühlt sich getrieben an und ich würde gern einmal die Notbremse ziehen. Wisst ihr was ich meine, könnt ihr das nachempfinden? Gerade ist nicht unbedingt die Luft raus, es ist nur eher so- es muss sich etwas verändern. In allen Bereichen und gern auch zum Besseren.

Legen wir die Woche einfach zu den Akten. Trotzdem gab es tolle Sachen und gute Gedanken und eine Erkenntnis, die ich vielleicht noch einmal in einem Text verwursteln muss, aber es auch einfach aus den Augen verlieren könnte.

Wo war ich?

Erstaunlicherweise nur einmal kurz in Hamburg für ein Fitting, dass ich unbedingt snappen wollte. Aber ich hatt dann doch dank der zahlreichen Herbst/Winter Trends mehr damit zu tun, nicht vor Wärme zu platzen. Daher gibt es nächste Woche erst mehr Infos. Schuldig, ich vergesse einfach so oft euch mitzunehmen und snappe zu selten. Vielleicht ist die App gerade eher nicht mein Favorit. Sonst wurde fleißig das Haus und der Hund gehütet. Vielleicht am Ende wie Urlaub? Nein.

zukkerme_rueckblick_blogger_deutscher_blog

Was habe ich gedacht?

Manchmal kommt man zu der Erkenntnis, Ehrlichkeit und Rückgrat sind nicht jedem in die Wiege gelegt. Ich erwarte nicht viel von mir fremden Menschen, aber manchmal scheint selbst das noch gern unterboten zu werden. Ich nehme anderen selten etwas übel, weil ich weiß, wir ticken alle mal daneben.

Aber vielleicht gibt es auch diesen Moment, an dem du dir eingestehen musst: Haken dran. Da können weder Zeit, Alter noch Lebenserfahrung etwas geändert haben. Ob das eine gute Erkenntnis ist? Muss ich noch ein Stück weit mehr darauf rumdenken. Es wird aber wohl dabei bleiben und ich kann wohl auch damit leben.

Wo geht es hin?

Es geht nach Nizza, Dresden und Leipzig. Und wisst ihr was? Es liegt mir ein klein wenig am Herzen, dass die zwei letzten Städte mehr Rampenlicht abgekommen. Wieso? Weil sie so schön und toll sind. Als Ostkind habe ich immer wieder den Drang euch zu erzählen, wie toll es hier ist! Ist einfach so, bleibt so und ich nehme euch gern mit. Bleibt nur zu hoffen, dass ich auch an Snapchat denke! Erinnert mich bitte bitte daran!

zukkerme_rueckblick_blogger_deutscher_blog_storets_fashion

Was bleibt von der Woche im Kopf?

Ich habe immer noch die besten Leser! Ich liebe eure Kommentare, die sind so gut und so durchdacht. Ich würde gern einmal eine riesige Kaffeekränzchen Party schmeißen und mich mit euch allen zu unterhalten! Vielleicht eine gute Idee? Weil ich es toll finde, wie gut und reflektiert ihr hier eure Beiträge schreibt und ich immer wieder denke: WOW so viele tolle kluge Menschen! Die braucht das Netz viel mehr!

Bleibt dran, kommt gern wieder und lasst es hier krachen! Ich liebe das, andere Leser bestimmt ebenso und wenn ich kooperiere, lieben es die Kunden auch! Ist so! Ihr seid auch für meinen Erfolg verantwortlich! Finde ich mega! Ich hoffe wir lesen und tauschen uns noch zu meinem 101. Geburtstag hier aus. Auch wenn ich dann mit der Sehstärke -2050 kämpfe.

Liebe Grüße

P.S. Hier möchte ich immer noch eure Geschichte lesen und euch etwas von Clinique schenken!

Follow me on: Instagram @zukkerme // Snapchat franceszukker

Kommentare

5 Kommentare zu “Was war los beim zukkermädchen #16”
  1. Hallo Franzi
    Ich kenne das mit der Notbremse zu gut. Wenn das Leben so schnell läuft, hab ich immer das Gefühl, auftauchen zu müssen, Luft holen. Atmen.
    Ich drücke dir die Daumen.
    LG Jasi
    http://www.marmormaedchen.blogspot.com

  2. Luise sagt:

    Dresden ist für mich die schönste Stadt in Ostdeutschland und ich freue mich auf deine Bilder von dort <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  3. Lotte sagt:

    Hallo Franzi,
    ich war erst ein Mal in Dresden und das ist mittlerweile fast 10 Jahre her (Oh Gott, wann bin ich bitte so alt geworden, dass ich sagen kann ‚das ist schon eine Dekade her‘ und ich war damals Teenager und kein Kleinkind?!) – und ich habe es GELIEBT. Die Stadt – und vor allem die Leute – haben mich komplett umgehauen. So viele liebe nette Leute in einer so wunderschönen Stadt, die Altes und Neues perfekt verbindet. Ich muss unbedingt mal wieder hin!
    Leuten, mit deren Weltanschauung und Einstellung man nicht klar kommt, begegnet man immer wieder mal. ‚Haken dran‘ ist wahrscheinlich wirklich die beste Reaktion, auch wenn ich jetzt nicht genau was, das die Person getan hat… Denn manche Anschauungen und Meinungen muss man nicht akzeptieren – aber du wirst das besser einschätzen können. Ich würde gern einen detaillierten Beitrag dazu lesen…
    Und: Kopf hoch, es kommen sicherlich bessere Wochen, oder? 🙂 Nach Nizza würde ich z.B. auch gern! 😉
    Liebe Grüße,
    Lieselotte von http://www.lieselotteloves.wordpress.com

  4. mela sagt:

    Guten Morgen,
    ich muss zugeben ich schreibe nicht oft Kommentare gehöre zu den Stillen Lesern
    🙂
    Kaffeekränzchen hört sich gut an . Da ich erst am Samstag wieder dachte , verdamt ich bin zu früh weg von IKEA nach dem ich deinen Snap gesehen hatte.Hätte dir gerne Hallo gesagt da dein Blog wirklich toll ist, die Bilder und alles.Am liebsten lese ich deine Kolumnen.
    Wünsche Dir noch eine schöne Woche.
    LG

  5. Claudia sagt:

    Hallo Franzi, wann bist du denn in Dresden? Gegen ein Kaffeekränzchen hätte ich nichts einzuwenden, wenn es die Zeit bei dir zulässt. 🙂 es soll ja auch wieder wärmer werden die Woche.
    Liebe Grüße,
    Claudi

Schreibe einen Kommentar