Kolumne

Drei Frauen drei Meinungen zum Thema …#9

10. März 2016 • 7 Kommentare

Die Liebe ist doch etwas wunderbares. Nur möchten wir diese doch gern allein genießen mit unserem auserwählten Partner. Aber was ist, wenn der neue Mann in eurem Leben euch die vorherige Freundin als beste Freundin vorstellt?

Flower-Woman-BestBF-NewLove

Kann das gut gehen, würdet ihr euch verstehen oder würden die befürchteten Konkurrenzgefühle doch auftauchen? Drei Frauen drei Meinungen zum Thema: Seine Ex ist seine beste Freundin.

Dame Nummer 1 – 6 Monate mit ihrem Freund zusammen, weiß erst seit kurzem von ihr als Ex- und jetzt beste Freundin

Es gibt ja diesen einen Moment in einer Beziehung, da liegst du zusammen mit ihm im Bett und die Nacht wird zum Tag gemacht. Ihr erzählt euch das ganze Leben. All die peinlichen und wichtigen Geschichten, wer dich verletzt hat und wie du wieder glücklich wurdest. Nach dieser Nacht weißt du, es ist richtig ernst. Mit ihm kannst du weiterplanen und glücklich werden. Nur blöd, wenn dann 3 Monate später auf einer Familienfeier, auf einmal die neue beste Freundin auftaucht und einem Familienmitglied rausrutscht: „Toll wie ihr drei euch versteht, bei der Geschichte von damals.“ Was machst du natürlich als frisch verliebte Freundin? Du hakst nach. Wenn er dir dann nur mit wenigen Worten antwortet „Ist schon lange her und nicht erwähnenswert“, aber es die Familie ganz anders interpretiert, musst du als Frau einfach schlucken. Ich höre die Worte jetzt noch: „Fast verlobt, Traumpaar.“ Ich blieb in diesem Moment kurz ruhig sitzen, verabschiedete mich aber dann doch relativ schnell und unterkühlt von ihm. Ihr konnte ich in diesem Augenblick nicht einmal in die Augen schauen. Am nächsten Morgen musste ich das natürlich klären. Für ihn war es nicht wichtig genug, um mir mehr zu erzählen. Ich bekam die Standardantworten, dass es eben nicht die Richtige gewesen sei und in einer Freundschaft endete. Die wohl wenig Bedeutung haben musste, denn er hatte sie überhaupt kein einziges Mal erwähnt. Ich musste diese Situation akzeptieren, denn für ihn war das Thema damit erledigt. Ich habe sie seitdem aber auch nicht mehr getroffen. Wenn wir uns auf Partys begegnen, meidet sie meine Blicke und auch meinen Freund. Wenn sie sich treffen, erzählt er mir nichts und ich frage auch nicht nach. Seit diesem Abend hat er kein Wort mehr über sie verloren. Wir drei gehen dieser Exfreundin ist beste Freundin Sache wohl ganz unoffiziell aus dem Weg. Eigentlich will ich seine Freundschaft zu ihr, wenn sie von echtem Interesse ausgeht, nicht im Wege stehen. Aber anscheinend war es beiden dann doch nicht so wichtig? Ich kann irgendwie damit leben, aber möchte sie nie zusammen sehen und auch nichts über sie hören.

Dame Nummer 2 – Seit drei Jahren mit ihrem Freund zusammen und kennt die Ex- Freundin als beste Freundin von ihm sehr gut.

Aufregend so eine neue Liebe. Herzkasper, große Emotionen und alles wirkt so rosa rot. Perfekter Start für eine Beziehung? Finde ich auch. Nur als er mir seine beste Freundin vorstellte und im gleichen Atemzug, neben mir sitzend, noch flüchtig in mein Ohr säuselte: „Wundere dich nicht, ich war einmal mit ihr zusammen“, musste ich einfach kurz die Augen verdrehen. Wie üblich musste es ja einen Haken geben, ein Geheimnis, dass mir all diese rosa roten Gefühle mit einem Satz in kleine schwarze Wölkchen verwandelt. Ich blieb höflich aber distanziert, beäugte an diesem Abend aber genau, wie beide miteinander umgingen. Wie oft sie vielleicht doch andere Signale zu ihm senden und was sie mir damit sagen wollte. Am nächsten Tag wurde das alles sofort mit meiner besten Freundin bis ins kleinste Detail ausgewertet und ich musste in diesem Gespräch zu geben: Es gab keinen Grund in Panik zu verfallen. Der Schlachtplan sie zu entführen und dann für immer verschwinden zu lassen stand aber trotzdem noch auf derTtop drei Liste- Wie gehe ich mit der Ex um-. Aber als wir uns ein zweites Mal trafen, nahm sie mich zur Seite und sagte genau das Richtige. Sie seien schon ewig getrennt gewesen und sie werde wohl bald heiraten. Ich müsste mir keine Sorgen machen. Sie konnte meine Blicke an diesem Abend absolut verstehen und wollte das alles schnell klären, denn wir würden einfach so gut zusammenpassen und sie würde sich freuen, mich öfter zu sehen. Selten war ich einer anderen Frau so dankbar. Es gibt sie wohl doch, die guten unter uns. P.S. Wir waren zusammen auf ihrer Hochzeit.

Dame Nummer 3- Seit einigen Monaten mit ihrem Freund zusammen und auch der Ex- jetzt besten-Freundin.

Wo die Liebe hinfällt, den Spruch kennt ihr? Bei mir müsste es heißen, wie viele in die Liebe fallen, oder so. Es ist verrückt, aber als ich meinen Freund kennenlernte, hätte ich nie gedacht, dass ich noch eine dritte Person mit in unserer Beziehung hätte. Zuerst war alles ganz wunderbar und ich war einfach verknallt. Gesehen, gequatscht, erstes Date und ich war hin und weg. Ich bin einfach so emotional. Ich liebe wenn, dann richtig. Dass ich aber bald darauf auch noch seine beste Freundin mit in meine Beziehung integrieren müsste, hätte ich mir im Leben nicht vorstellen können. Die ganze Dreiersache fing schon sehr zeitig an. Er stellte sie mir gleich nach den ersten 3 Wochen Happy Couple Life vor. Damit könnte eine halbwegs erwachsene Frau gut leben, ich aber leider nicht. Weil beide mir sofort erzählten, wie sie zusammenkamen und warum sie jetzt Freunde geblieben sind. Das Schönste an der Sache ist jetzt auch noch: Sie ist immer und überall dabei. Jedes Gespräch beginnt oft mit „Weißt du noch…“. Sie lachen über Witze die ich nicht verstehe und nachdem er mit mir ein paar Stunden verbracht hat, geht es abends noch mit ihr auf die Piste. Ich muss wirklich etwas dagegen tun, denn diese Frau treibt mich mit ihren Spielchen in den Wahnsinn. Ich werde, wenn sie dabei ist, von ihr so gut wie immer belächelt. Er hingegen nimmt meine Bedenken so gut wie nicht wahr. Die beste Antwort, die ich nach unserer letzten Diskussion bekam: „Ich habe mit ihr darüber gesprochen, sie findet auch, dass du völlig übertreibst.“ Dennoch bin ich so verliebt in ihn ….

Liebe Grüße

Kommentare

7 Kommentare zu “Drei Frauen drei Meinungen zum Thema …#9”
  1. Lea sagt:

    Interessante Ansichten.
    Ich bin so eine beste Freundin, die aber auch seit fast 3 Jahren vergeben ist. Das ist völlig okay für meinen Freund, ein Ex ist ja nicht umsonst ein Ex. Und es ist doch schade, einen Menschen, der einen so gut kennt zu verlieren, nur, weil man sich nicht mehr liebt oder? Aber vielleicht sind Männer da entspannter als wir Mädels. In der von euch beschriebenen Position war ich ja noch nie. 🙂
    Liebste Grüße
    Lea

  2. Jana sagt:

    Schwierige Situation. Es gab sie zwar in der Vergangenheit bei mir so noch nie, aber als ich vor ein paar Jahren frisch mit meinem Exfreund zusammenkam, gab es da seine Exfreundin im selben Freundeskreis, die mir damals direkt klar machte, was die beiden denn schon so alles erlebt/getrieben haben. Die beiden hatten zu dem Zeitpunkt sonst eigentlich keinerlei Kontakt mehr und ich gehe davon aus, dass sie das deshalb gemacht hat, weil er sie verlassen hatte und sie ihm das immer noch ein bisschen übel nahm. Mit meinen zarten 16 Jahren konnte ich damit nur überhaupt nicht umgehen =D
    Heute denke ich, dass ich prinzipiell erstmal kein Problem damit hätte, wenn die Ex die beste Freundin ist, aber da kommt es eben auch immer auf die Ex an. Wenn sie einem das Gefühl gibt, dass man nichts befürchten muss, ist alles gut, aber wenn man sich vorkommt, wie das 5. Rad am Wagen, könnte das schon schwierig werden.

    Liebe Grüße 🙂

  3. One Moment sagt:

    Ich bin froh, dass ich nicht in dieser Situation bin. Mein Herzmann hat keinen Kontakt mehr mit seiner Ex – aber es war auch kein gutes Ende und die Beziehung hat ihn auch nicht sehr glücklich gemacht.

  4. Jasmin sagt:

    oh mein Gott, das könnte ich ja nicht! Kenne die Situation in der Form nicht aber so ähnlich. Mit der besten Freundin meines Freundes bin ich selber befreundet, alles gut aber eine gute Freundin von ihr ist die alte Flamme meies Freundes. Es lief nie was zwischen den beiden und so oft laufen wir uns zum Glück nicht über den Weg. Aber zu wissen wir treffen sie heute auf der selben Party lässt mich direkt seltsam werden und wenn er von ihr spricht entdecke ich mich selber noch dabei genau darauf zu achten WAS er denn WIE über sie sagt.
    Im Gurnde habe ich nichts zu befürchten, wir lieben uns und sind sehr ehrlich miteinander, aber der Gedanke bleibt bei mir im Kopf hängen.

    Toller Beitrag, ich lese diese Kolumne echt gerne!
    Liebe Grüße

  5. Yoyó sagt:

    Wirklich interessantes Thema. Es kommt wirklich immer auf die Situation und Person an, wie das Verhältnis nach einer Beziehung bestehen bleibt.
    Ich bin nicht besonders eifersüchtig und hätte nichts dagegen, wenn mein potentieller Freund noch mit seiner Ex befreundet wäre. Ist bei mir nämlich genauso. Allerdings müsste man das vorher klären, da es ansonsten zu (missverständlichen) Machtspielchen kommen könnte..

  6. Kali P. sagt:

    Ich seh die Sache mal von der anderen Seite. Seit kurzem bin ich von der Freundin zur Ex geworden. Wir wohnen immer noch zusammen, verstehen uns nach wie vor sehr gut, doch eine neue Freundin wird es nach mir schwer haben. Ich bin sehr direkt, schonungslos ehrlich und manchmal stelle ich unbequeme Fragen.
    Ich habe kein amouröses Interesse mehr an meinem Ex, da ich selbst bereits wieder vergeben bin, doch ich kenne ihn von allen Menschen da draußen bisher noch am besten.
    Dass das auf eine potentielle Neue bedrohlich wirken könnte, kann ich nachvollziehen.

    Liebst
    Kali von Miss Bellis Perennis

  7. Silberdistel sagt:

    Tolles Thema! Mein Freund hat auch immer noch Kontakt mit einer alten Flamme und wir haben auch schon gemeinsam Dinge unternommen. Jetzt hat sie auch wieder einen Freund und darüber bin ich eigentlich ganz froh 🙂 aber das würde ich natürlich meinem Freund nicht sagen .

Schreibe einen Kommentar