Kolumne

ein anonymer brief

16. November 2014 • 11 Kommentare

Liebes Anonym, ja ich gebe dir kein Geschlecht, weil ich nicht weiß, ob man deine Art von Mensch überhaupt einteilen möchte. Dort draußen in den Weiten des Netzes fühlst du dich wohl. Du klickst dich durch Seiten und wirst überall und ungefragt deine Meinung hinterlassen.

ein anonymer brief

Man spielt dir vor, dass du wichtig seist, deine Meinung etwas zählen würde. Aber glaube mir, du bekommst all diese Aufmerksamkeit (die du vielleicht händeringend im realen Leben suchst?) nur weil du aneckst, beleidigst, üble Worte wählst und andere degradierst. Was deine Beweggründe sind? Das werde ich nie erfahren. Denn so groß du hier auftreten magst, so klein und unscheinbar wäre deine Gestalt im realen Leben. Was hinter dir steckt, wer du bist und was dich vielleicht sogar sympathisch, menschlich und liebenswert erscheinen lassen würde, wird nie jemand erfahren. Denn du hältst dicht. Du hast dir den Schutz der Anonymität und Verantwortungslosigkeit ausgesucht. So kann ich nur dein Handeln und deine Worte beurteilen. Und was zeigen die? Was hinterlassen sie für Spuren? Hass, Wut, Missgunst. Das Einzige was mich bei all den üblen Reden, den schlechten Gedanken über Menschen mit Herz und Verstand, denen du nie gegenübertreten wirst, beruhigt: Du musst ein lebenlang dich selbst, dein Verhalten und deine Gedanken aushalten. Das ist eigentlich die größte Strafe, die ich mir für einen Menschen vorstellen kann und so lege ich gelassen deine beleidigenden Worte in den Spam- Ordner. Vermutlich sollte man mit solchen Menschen Mitleid haben. Denn jede noch so wutentbrannte Mail oder verbal ausfallender Kommentar zeigt immer nur wieder, wer du wirklich bist.

Liebe Grüße

Kommentare

11 Kommentare zu “ein anonymer brief”
  1. Vanessa sagt:

    Gut gesagt!

    liebste Grüße
    Vanessa

  2. Laura sagt:

    Das hast du schön gesagt. Und du hast so recht! Dein Post hört sich stark an, aber das bist du bestimmt nicht immer. Wenn du dich schwach fühlst, denk bitte immer daran, dass auf jeden dieser bösen Menschen viele Menschen kommen die dich und das was du machst super finden! Deine Posts sind immer so schön und bewegen jedes Mal etwas tief in mir. Mach bitte immer so weiter!
    Liebe Grüße & noch ein schönes Restwochenende
    Laura

  3. Barbara sagt:

    Lass dich von Negativkommentaren bitte nie nie nie runterziehen, du hast einen ganz wunderbaren Blog, den so viele Menschen Tag für Tag extrem gerne lesen!
    Viele liebe Grüße!

  4. Kristina sagt:

    Sehr passende Worte!

    Liebe Grüße Kristina von KD Secret
    PS: Mein Blog feiert sein 2-Jähriges und es gibt eine paar tolle Sachen zu gewinnen. Ich würde mich freuen wenn du auf meinem Blog vorbei schaust.

  5. Anne sagt:

    Liebe Franzi, das hast du so schön gesagt. Schade dass es diese Art von Menschen gibt, aber im Grunde genommen ist es so, wie du es hier sagst: Diese Menschen, die selbst wahrscheinlich keine Erfolgserlebnisse zu verbuchen haben, sind sehr zu bemitleiden. Aber das Schöne ist doch, dass es viel viel mehr Leser sind, die sich mit dir freuen!

  6. Ani sagt:

    Richtig so! Ab damit in den SPAM… 🙂

  7. Nathalie sagt:

    Liebe Franzi!
    Es ist doch manchmal wirklich schlimm was der Neid mit den Menschen macht! Eine schlimme Erfahrung für mich war/ist vor allem was der Neid auch mit Freunden macht! Es ist wie du sagst, diese Menschen sind klein bzw. halten sich durch ihre Missgunst klein, vielleicht hätten sie Qualitäten aber sie werden sie nicht finden, weil sie durch ihren Gram blockiert sind.
    Du hast deine Qualität gefunden und bedenke immer wie vielen Menschen du damit eine Freude bereitest! Toll geschrieben!
    GLG

Schreibe einen Kommentar